Schwan

NGC 7000 - Der Nordamerikanebel
Deep Sky Astrofotografie

Ein himmlisches Kunstwerk

Allgemeine Beschreibung

Der Nordamerikanebel: Ein kosmisches Abbild unseres Kontinents

Im Sternbild Schwan, am Nordsternhimmel gut zu finden, befindet sich der Nordamerikanebel (NGC 7000). Seinen Namen verdankt er seiner frappierenden Ähnlichkeit mit der Landkarte des nordamerikanischen Kontinents. Mit einer Ausdehnung von 120 mal 100 Bogenminuten ist er am Himmel ein beeindruckendes Objekt, das selbst mit bloßem Auge unter günstigen Bedingungen als schwache, diffuse Wolke wahrgenommen werden kann.

Der Nordamerikanebel ist ein Emissionsnebel, also eine Region im Weltraum, in der ionisiertes Gas vorherrschend ist. Dieses Gas wird durch die Strahlung von nahen Sternen zum Leuchten angeregt, wodurch die charakteristischen Farben und Formen des Nebels entstehen. Im Nordamerikanebel dominieren zwei große Regionen: der Pelican-Nebel (IC 5070) im Westen und der Schwan-Nebel (IC 5068) im Süden.

Aufnahmedetails

Aufnahme

Belichtungszeit
118 x 120 Sekunden DUAL
Sensortemperatur
-5 Grad
Dark Bilder
30
Flat Bilder
30

Ausrüstung

Teleskop
TS Optics 72 Apo
Kamera
ASI 183 MC Pro
Montierung
Bresser iExos 100
Steuerung
Rasberry PI, Astroberry
Deep Sky Objekte

Erstaunliche Aufnahmen vom Nordamerikanebel NGC7000

Allgemeine Informationen

Infos des Nordamerikanebels – Nebel NGC 7000

Entdeckung

Der Nordamerikanebel wurde im Jahr 1865 vom amerikanischen Astronomen Truman Henry Safford entdeckt. Safford beobachtete den Nebel mit einem 15-cm-Teleskop und beschrieb ihn als „einen großen, diffusen Nebel, der sich im Sternbild Schwan befindet“.

Größe und Entfernung

Der Nebel erstreckt sich über etwa 120 Lichtjahre und ist damit etwa 1200 Mal so groß wie unser Sonnensystem. Er liegt etwa 1.800 Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Schwan.

Sternbild

Der Nordamerikanebel befindet sich im Sternbild Schwan, einem der bekanntesten Sternbilder am Sommerhimmel. Der Schwan ist leicht mit bloßem Auge zu erkennen und beherbergt viele weitere interessante Objekte, wie z. B. den Deneb-Stern und den Sternhaufen M39.

Lichtstärke und Sichtbarkeit

Die Gesamtmagnitide des Nebels beträgt 4,5, was bedeutet, dass er unter günstigen Bedingungen (dunkler Himmel, kein Mondlicht) mit bloßem Auge als schwache, diffuse Wolke wahrgenommen werden kann. Mit einem kleinen Teleskop oder Fernglas kann er jedoch leicht beobachtet werden.